Sponsoren

   

Hauptmenü


KFZ-Klimaanlagen: Umweltschädliches Kältemittel
Donnerstag, den 15. März 2012 um 18:19 Uhr

Nach Darstellung der Deutschen Umwelthilfe verzichtet die Autoindustrie weiterhin auf umweltfreundliche Kühlmittel für die Klimaanlage im Auto.

Auch wenn bekannt ist, dass erhebliche Gefahren von dem Kältemittel R134a ausgehen, werden sogar Vorschreibungen der EU permanent ignoriert. Zudem ist der Stoff R134a auch extrem umweltschädlich, was für die Autoindustrie aber auch keinen Grund zur Änderung des Kühlmittels veranlasst. Der Autohersteller von Mercedes Benz (B-Klasse) müsse bereits über einen neuen Klimaanlagenstoff verfügen, füllt aber noch immer R134a ein.

Dass von diesem Stoff aber eine extreme Gefahr ausgehe, ignoriere Mercedes und auch andere Autohersteller. Im Brandfall werde ein lebensgefährlicher Fluorwasserstoff freigesetzt, welcher, wie der Deutsche Umwelthilfe Geschäftsführer Jürgen Resch ausführt. Dies mag aber niemanden interessieren. Die Deutsche Umwelthilfe appelliert weiterhin an der Tatsache, natürliche Kältemittel für die Klimaanlage zu verwenden. Ob sich die Autoindustrie daran hält, man bezweifelt werden. Nach Angaben von Mercedes Benz wird aber im Laufe des Jahres das Kältemittel umgestellt werden.

 

News-Archiv

Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.